-------
 
Sie wollen uns Unterstützen?
Bitte ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben. Dann zur Post geben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
 
 
(Segel-Club Saar e.V., 54 A, rue de l’étang, 57510 Rémering-lès-Puttelange)
 
_____
 
Liebe Bürgerin, lieber Bürger von Rémering-lès-Puttelange,
 

Helfen Sie mit uns, die Seele diese Dorfes zu retten!

 
Der Segel-Club Saar e.V. ist seit 1967 auch mit Unterstützung des damaligen Maire, Herrn L. Karp in diesem Ort am Etang des Marais, ganz außen rechts unten im Freizeitgelände mit eigenem, gepachteten Gelände und einem kleinen Stück Gemeindegelände, was bis Ende dieses Jahres gemäß SPEZIALVERTRAG gepachtet ist.
 
In der ersten Woche dieses Jahres haben wir mit einen Brief das „Arrêté Nr 43/2020“ [1] von der Gemeinde erhalten mit dem Hinweis, dass nach Artikel 1 „alle nautischen Aktivitäten ab 1.1.2021 untersagt sind“. Dieses Schreiben kam ohne jegliche Vorwarnung, obwohl uns die Gemeinde, vertreten durch den 1. und 2. Beigeordneten noch im August 2020 in einem persönlichen Gespräch vor Ort eine Renovierung unserer Slipanlage (Einlass für Segeljollen in das Wasser) „nach der Saison 2020“ zugesagt hatte.
 
Wir sind ein Sportverein, d.h. ein Verein für Segeln und Windsurfen und haben beste Unterstützung von Herrn L. Karp und seinem Nachfolgen, Herrn R. Kopp gehabt, der 2008 das „CPA“ [2] auf über 600 Plätze anwachsen ließ. Beide Bürgermeister hingen ihr Herz an das Freizeitgelände.
 
  • Am 29. Mai 1998 titelte der Républicain Lorrain [3] ganzseitig in der Rubrik La Lorraine vue du ciel „Rémering, de la Ligne Maginot au PARADIS des LOISIRS".

 

  • ab 2008 delegierte der Maire Jean-Luc Echivard das „Centre de Plein Air“ an den Beigeordneten Christophe Leydinger, der auch unsere Interessen unterstützte auch im Zaunbau (auch 2008 Wunsch des jetzigen Maire) rund um das gesamte Gelände einschließlich der gemeindlichen Enklave (Parzelle 208 mit einem "SPEZIALVERTRAG [4] vom 11.4.2019", ausschließlich in französischer Sprache. Aber der Vertrag ist unklar und führt zu Verwirrung. Und die 3(!) Stellplätze sind nur über das Gelände des Segel-Club Saar zugänglich und werden vom Club mit Wasser und Energie versorgt. Nach dem Tode von Herrn Ch. Leydinger und den sich verschlechternden Zuständen im CPA [9]  konnten wir trotz allem unsere Chancen am Etang des Marais mit vielen Regatten und Tagessegeln weiter ausbauen ähnlich wie z.B. alle französischen und deutsche Segelvereine in Mittersheim (Lac du vert), am Stockweiher oder in Morhange.
 
Der Segelclub zahlt Gebühren für Stellplätze von Wohnwagen, Gebühren für Tagessegeln, Jahreskarte Segelboote an die Gemeinde - jährlich zwischen 5 bis 8.000 EUR ohne jegliche Gegenleistung der Gemeinde. Dazu noch Steuern und viele unserer Mitglieder und Gäste kaufen in der Umgebung ein und gehen gerne essen in die Restaurants der nahen Umgebung.
 
Und nun diese Entscheidung, wohl zugunsten von CapFun? Die Firma ist kein Segelclub, sondern bietet Campingaktivitäten an. Capfun stören wohl auch nicht unser Vereinsleben und unsere „nautische Aktivitäten“ auf dem Etang des Marais. Warum sollen wir verschwinden, wenn die Angelstege (auch gegen Gebühren) weiter genutzt werden können. Und alle Anrainer am Remeringer Weiher, die wie wir Stege/Pontons an ihren Grundstücken zum Weiher haben, sollen nun nicht mehr ins Wasser dürfen?
 
Warum bestraft uns diese Gemeinde, wo wir doch fast 55 Jahre deutsch-französische Freundschaft pflegen und viel Geld in unser Gelände stecken und auch die Gemeinde letztlich davon profitiert?
Und der Club hat immer für Segelfreunde von nach und fern seine Tore geöffnet, um bequem auf dem Weiher zu kommen, selbst der Steg dient bis heute für wundervolle Bilder, auch für Brautpaare!
 
Etwas Chronologie:
 
  • 29. Dezember 2020: eine förmliche Aufforderung [5] zur Wiederherstellung des öffentlichen Bereichs innerhalb von 30 Tagen? –

 

 
  • Februar 2021: Einschreiben von Frau Vallat (CapFun) [7] mit Rückschein: Information über die Nichtverlängerung aller Verträge. Zur Info: Wir haben nie einen Vertrag mit CapFun abgeschlossen!

 

  • (undatiert), Post vom "PALAIS DE GAUFRETTE": Obwohl wir uns auf unserem eigenen Privatgrundstück befinden, schrieb Frau Beckendorf (CapFun) in ihrem Brief an uns: "Sie sind Mieter eines Campingplatzes auf unserem Campingplatz, Etang des Marais in Rémering-lès-Puttelange, 33 rue de l'Etang". Zur Erinnerung: Privateigentum ist und bleibt ein unantastbares und heiliges Recht ...
 
  • 29. Juli 2021, titelte der Républicain Lorrain auf einer Seite der Zeitung: "Rémering-lès-Puttelange; "Armdrücken" zwischen einem Club de Voile und die Commune".

 

Der Brief [8] vom 4.8.2021 des Vorsitzenden des Segelclubs an die Mitglieder des Gemeinderats "Was haben wir falsch gemacht und warum dieser Rauswurf?“ Von keinem eine Antwort bis heute!

Und sollten wir uns mit dieser einen verächtlichen Antwort zufrieden geben, die uns am 6.2.2021 im Rathaus von einem Mitglied der C.M. gegeben wurde: "Alles hat ein Ende"?

Sie sind also Zeugen und Opfer von willkürlichen Entscheidungen, die auch aus Sicht der Grundstückseigentümer und der Dorfbewohner eine Bürgerbefragung mit Diskussion verdient hätten – oder?

Dieser Gemeinderat hat aber anders entschieden ...

Wir möchten daher diese Entscheidungen [1] anfechten und sie der Bevölkerung des Dorfes zur Kenntnis bringen, um dem „Armdrücken", das diese Verwaltung ausgelöst hat, ein Ende zu setzen. Wir fordern die Gemeindeverwaltung auf, ihre inkohärente, aggressive und geheime Entscheidung "unter absoluter Geheimhaltung" vor der Veröffentlichung Anfang 2021 rückgängig zu machen.

Bitte, beflügeln Sie wieder die Seele dieses Dorfes!

Nehmen Sie unsere besten Wünsche entgegen,

Claus Schrick

1. Vorsitzender Segel-Club Saar e.V.

stv. für den Vorstand[ ]

Segel-Club Saar e.V.

54 A, rue de l’étang

57510 Rémering-lès-Puttelang

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.sc-saar.de

 
 

  •